Psychotherapie

Unser therapeutisches Basislager

Das Konzept der sysTelios Klinik ist tiefenpsychologisch fundiert, verhaltenstherapeutisch ergänzt und hypnosystemisch optimiert.

Unter ärztlicher Leitung bieten wir Klientinnen und Klienten in der sysTelios Klinik ein spezifisches psychotherapeutisches Konzept. Es ist tiefenpsychologisch fundiert, durch verhaltenstherapeutische Konzepte ergänzt und durch die hypnosystemischen, kompetenz-aktivierenden, ressourcen- und lösungsorientierten Ansätze optimiert. Die Basis unserer ärztlichen und therapeutischen Arbeit bildet ein forschendes Miteinander, bei dem das Expertentum eines jeden Menschen für sich selbst im Vordergrund steht und achtungsvoll genutzt wird. Das Ziel der gemeinsamen therapeutischen Arbeit ist, die Einflussmöglichkeiten auf das eigene Erleben und Verhalten nachhaltig zu erhöhen und wunschgemäß erfolgreich zu gestalten.

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nimmt an, dass Menschen auf der Basis erworbener Erfahrungsmuster aus der Kindheit und aus späteren Lebensphasen im gegenwärtigen Hier und Jetzt reagieren und daraus auch Einschätzungen über zukünftig zu Erwartendes ableiten. Für eine Symptombildung können daher auch unbewusste Konflikte aus der Vergangenheit eine wesentliche Rolle spielen. Welche der biographisch geprägten Erfahrungsmuster jeweils in der Gegenwart wirksam werden, hängt aber auch entscheidend von den gegenwärtig erlebten Situationsbedingungen ab. In der ärztlichen und therapeutischen Arbeit werden Klientinnen und Klienten dabei unterstützt, ein empathisches Verständnis für die Sinnhaftigkeit der früher erworbenen Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Der verhaltenstherapeutische Ansatz geht davon aus, dass auch psychische Probleme und die damit verbundenen leidbringenden Erlebens- und Verhaltensweisen erlernt sind und somit auch wieder "verlernt" werden können. Die verhaltenstherapeutische Arbeit setzt in erster Linie an den aktuellen äußeren und inneren Bedingungen an, welche die Problemmuster und Symptome aufrechterhalten. Die Fähigkeit, eigenständig und lösungsorientiert mit Problemen umgehen zu können, zählt dabei zu den übergeordneten Zielen der Verhaltenstherapie.

Der hypnosystemische Ansatz verbindet Modelle der kompetenzaktivierenden Hypnotherapie mit den ursprünglich aus der Familientherapie entwickelten systemischen Therapiekonzepten. Beide Verfahren sind vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) als wissenschaftlich fundierte Psychotherapieverfahren anerkannt. Unser auf tiefenpsychologischer Fundierung aufbauendes hypnosystemisches Vorgehen bietet ein sehr vielfältiges Spektrum von hocheffektiven Möglichkeiten, unbewusste und unwillkürliche Erlebnisprozesse gezielt in hilfreicher Weise zu aktivieren. Viele wissenschaftlich anerkannte Studien belegen, dass im unbewussten Erfahrungsrepertoire von Menschen ein enormes Potenzial an hilfreichen Fähigkeiten und wertvollen Gesundheitskräften gespeichert ist. Dies belegen auch die Resilienz- und die Salutogenese-Forschung.

Diese Fähigkeiten können jedoch häufig während leidvoller Symptomprozesse nicht bewusst wahrgenommen werden. Mit unserem umfassenden hypnosystemischen Interventions-Wissen können wir Menschen nachhaltig helfen, diese wertvollen Kompetenzmuster wirksam zu reaktivieren und in zieldienlicher Weise mit den Situationen zu vernetzen, in denen man sie im jeweiligen Alltag braucht. Dies kann beispielsweise durch Fokussierung von hilfreicher Aufmerksamkeit, Achtsamkeit oder Priming erfolgen. Da Erfahrungsmuster alle Arten der Sinneswahrnehmung beinhalten, nutzen wir diese verschiedenen Sinnesmodalitäten intensiv innerhalb der therapeutischen Angebote wie Gespräch-, Körper-, Kunst- und Musik-Therapie. Unsere stringente Kompetenz-Fokussierung und Lösungsorientierung wird dabei immer sehr achtsam in Balance mit einer systematischen Bearbeitung der Problemmuster vollzogen.

Das würdigende Verständnis der bisherigen Entwicklung wird zusätzlich noch deutlich ausgebaut durch unsere systemische Herangehensweise, mit der erlebbar gemacht werden kann, dass selbst massive Symptomentwicklungen auf tieferer Ebene als wertschätzbare Lösungsversuche begriffen werden können. Häufig sind diese im Dienste von Loyalitätsleistungen für andere Menschen mit einem hohen Preis für die Betroffenen verbunden. So können unsere Klientinnen und Klienten erleben, dass Beschwerden – bei allem Leid – keineswegs Ausdruck von Schwäche oder Inkompetenz sein müssen, sondern auch ein kompetenter Ausdruck von anerkennenswerten Bedürfnissen sein können. Dies ermöglicht oft innere Versöhnungsprozesse, mehr Selbstachtung und Selbstwert-Erleben. Damit wird die Fähigkeit, zielorientiert Probleme zu lösen, weiter unterstützt.