Selbstorganisation

Wertschätzend, kooperativ und auf Augenhöhe – mit dieser Haltung begegnen wir Klientinnen und Klienten in der sysTelios Klinik. Sie ist Grundlage unseres therapeutischen Konzepts und unserer Organisationskultur. Ebenso begegnen wir einander als Teammitglieder.

Organisationen können aufgrund ihrer komplexen Wechselwirkungsprozesse als dynamische, sich selbst organisierende Systeme verstanden werden. Ihre Gestaltung hat dabei auch immer Auswirkungen auf die Menschen innerhalb der Organisation und bildet somit eine relevante Umwelt. Deshalb ist es für uns folgerichtig, Organisationsstruktur und -abläufe so zu gestalten, dass die in der sysTelios Klinik mitwirkenden Menschen ihre individuellen Kompetenzen optimal entfalten können.

Autonomie und Selbststeuerung, Selbstwirksamkeit und Gestaltungsfreiheit sind für uns Grundpfeiler sinnerfüllter und gesundheitsförderlicher Entwicklungsprozesse – im individuellen therapeutischen Kontext ebenso wie im organisationalen. In der sysTelios Klinik leben wir den Organisationsentwicklungsprozess als kontinuierliche gemeinsame Aufgabe aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere weitgehend hierarchiefreie Selbstorganisation ermöglicht bedarfsgerechte flexible Prozesse mit einem Höchstmaß an Partizipation und Legitimation – ganz im Dienste unserer Ziele. Alle therapeutischen Prozesse sind dabei stets ärztlich geplant, geleitet und validiert.