ÜbergangsRaum

ÜbergangsRaum


Wie Sie die nachstationäre Versorgung ergänzen und Erfahrungen weitergeben können


Angebote im ersten Jahr nach dem Klinikaufenthalt

Unsere therapeutischen Interventionen und Angebote sind auf Stabilisierung und einen nachhaltigen Transfer in das Lebensumfeld ausgerichtet.

Der ÜbergangsRaum ist ein spezifisches Angebot für ehemalige Klientinnen und Klienten der sysTelios Klinik im Rahmen der nachstationären Versorgung in den ersten 12 Monaten nach dem Aufenthalt.

Mit dem ÜbergangsRaum möchten wir ehemaligen und aktuellen Klientinnen und Klienten einen Rahmen bieten, miteinander in Austausch zu kommen. So kann eine wechselseitige Anregung und Vertiefung der Übergangsprozesse entstehen. Ehemaligen Klientinnen und Klienten bietet sich so die Möglichkeit, an Ressourcen-Erfahrungen aus ihrer Zeit in der sysTelios Klinik anzuknüpfen.


Samstag, 14. Dezember 2019
10.00 bis 16.00 Uhr
– ausgebucht, mit Warteliste –

Samstag, 8. Februar 2020
10.00 bis 16.00 Uhr
– ausgebucht, mit Warteliste –

Samstag, 21. März 2020
10.00 bis 16.00 Uhr
– ausgebucht, mit Warteliste –

Samstag, 2. Mai 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag, 13. Juni 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag, 25. Juli 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag, 12. September 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag, 31. Oktober 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag, 12. Dezember 2020
10.00 bis 16.00 Uhr

Jeweils mit einem gemeinsamen Mittagessen von 12.30 bis 13.00 Uhr

Infoflyer zum Herunterladen (PDF):
» sysTelios Klinik – ÜbergangsRaum


Therapeutische Begleiter

Dr. Alexander Herr, Michael Krämer und Florian Pommerien-Becht


Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Getränke und Verpflegung berechnen wir eine Pauschale in Höhe von 10 Euro inkl. MwSt.


Anmeldung

Bitte melden Sie sich möglichst frühzeitig schriftlich an, vielen Dank. Eine E-Mail an folgende Adresse genügt:

uebergangvisio@sysTeliosmission.de


Bitte beachten Sie

Der ÜbergangsRaum ist ein spezifisches Angebot der sysTelios Klinik im Rahmen der nachstationären Versorgung ehemaliger Klientinnen und Klienten in den ersten 12 Monaten nach ihrem Klinikaufenthalt.