Fortbildungsangebote

Fortbildungsangebote

Bezogene Individuation –
hypnosystemisches Balancieren für eine stimmige Beziehungsgestaltung (Teil 2)

Online-Seminar aus unserer Fortbildungsreihe "hypnosystemische Praxis" für ärztlich oder psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen

mit Mitgliedern des therapeutischen Teams der sysTelios Klinik:

Dr. med. Regina Reeb-Faller
Ärztliche Direktorin
Fachärztin für Innere Medizin – Psychotherapie

Dr. Alexander Herr
Mitglied der Geschäftsleitung
Diplom-Psychologe

Jana Wagner-Krause
Gesprächspsychotherapeutin

Andreas Lelley
Körperpsychotherapeut

Martina Baumann
Musiktherapeutin

Mittwoch, 3. Juli 2024
14.00 bis 17.30 Uhr

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

mit diesem Online-Seminar möchten wir unsere im Januar 2024 begonnene zweiteilige Fortbildungsveranstaltung "Bezogene Individuation – hypnosystemisches Balancieren für eine stimmige Beziehungsgestaltung" fortsetzen und zugleich abschließen.

Im ersten Teil der Fortbildung haben wir uns primär mit Aspekten der Beziehungsgestaltung zu inneren Systemen und deren mögliche Auswirkungen auf relevante Alltagskontexte beschäftigt. Im zweiten Teil wollen wir auf verbale und nonverbale Zugänge zu komplexen Wechselwirkungsräumen wie beispielsweise der therapeutischen Gruppe oder inneren und äußeren Teams fokussieren.

Der stationäre Kontext eines Klinikaufenthalts bildet einen sozialen Raum, in dem sich immer auch gesellschaftliche, soziale und individuelle Beziehungsmuster begegnen. Bezogene Individuation erfordert dafür eine "Linseneinstellung" – tagtäglich, immer wieder aufs Neue, nach innen wie nach außen. Insbesondere gruppentherapeutische Kontexte stellen häufig soziale Räume dar, die mit einer Verdichtung von Auseinandersetzungen mit "innerer und äußerer Gruppenklärung" einhergehen und von therapeutischer Seite "allparteilich" und demokratisch begleitet und moderiert werden wollen. Wie das über verschiedene Zugänge – über Körper, Musik und Gespräch – gelingen kann, möchten wir im zweiten Teil unserer Fortbildung zur Bezogenen Individuation inhaltlich vertiefen und dazu vielfältige Erfahrungen aus der hypnosystemischen Praxis mit Ihnen teilen.

Um am zweiten Teil der Fortbildung teilzunehmen, ist es nicht erforderlich, dass Sie den ersten Teil besucht haben. Für Kolleginnen und Kollegen, die erstmals dabei sein möchten, haben wir im Folgenden einige Hintergrundinformationen zur inhaltlichen Einführung zusammengestellt.

Leben und Erleben – Balancieren zwischen den Polen

Innere Welt und äußere Welt bilden die beiden grundlegenden Pole menschlichen Lebens, zwischen denen biopsychosoziales Erleben hin- und herpendelt. Im Rahmen der Fortbildung nehmen wir diese Pole als inhaltlichen Ausgangspunkt und stellen hypnosystemische Wege und mögliche Formen des Ausbalancierens für eine stimmige Beziehungsgestaltung vor – zu sich selbst und zu anderen.

Bezogene Individuation – ein lebenslanger Prozess

"Bezogene Individuation" – Helm Stierlin, Psychiater, Psychoanalytiker und Begründer der Systemischen Familientherapie im deutschsprachigen Raum, hat einst diesen Begriff geprägt.

Bezogene Individuation ist ein lebenslanger dynamischer Prozess des Ausbalancierens, der in der frühen abhängigen Position des Kindes zu seinen Bezugspersonen beginnt. Helm Stierlin beschreibt dies als Bezogene Individuation mit dem Bezugssystem, beispielsweise mit der Mutter oder dem Vater. Später erfolgt eine Individuation gegen das Bezugssystem (Mutter/Vater), um eine autonome und selbstwirksame Entwicklung des heranwachsenden Kindes zu ermöglichen.

Diese zwei "Spielarten" müssen sich in der weiteren Entwicklung bis in die Gegenwart fortlaufend so ausbalancieren, dass daraus jeweils neue und fällige Formen einer Bezogenen Individuation erwachsen können (vgl. Helm Stierlin, Die Demokratisierung der Psychotherapie: Anstöße und Herausforderungen, Stuttgart 2003).

So nimmt unser biopsychosoziales Leben zwischen beiden Polen – in Bezogenheit zu anderen Menschen, zur Welt "da draußen" einerseits und die individuelle innere Welt andererseits – im Laufe unserer Lebenszeit hunderte Spielarten und Formen an, die sich mal mehr und mal weniger stimmig anfühlen können.

Relevante äußere Systeme

Zu den äußeren Systemen eines Menschen gehören das Herkunftssystem (zum Beispiel die leiblichen Eltern, Geschwister, Großeltern), die aktuellen nahen Beziehungen (zum Beispiel Partnerin oder Partner, Kinder, Freundeskreis, Arbeitskolleginnen und -kollegen) sowie – in der Rolle als Klientin, Klient, Patientin oder Patient und daher auch für dieses Seminar relevant – das therapeutische Beratungssystem.

Stimmige Beziehungsgestaltung im therapeutischen Prozess

Während einer stationären oder ambulanten Therapie sind wir als Therapeutin oder Therapeut Teil des relevanten äußeren Systems der Klientin oder des Klienten. In der sysTelios Klinik ist es uns besonders wichtig, unsere unbewussten, unwillkürlichen Kompetenzen zu nutzen, indem das Erleben von Stimmigkeit den relevanten Kompass für die Prozessgestaltung darstellt.

Um ein zieldienliches und stimmiges Erleben in dieser Wechselwirkung auf "beiden Seiten" zu erlangen, braucht es anhaltende Rückkopplungsschleifen und eine steuernde, führende und freundlich zugewandte beobachtende Position.

Dieses Ausbalancieren im therapeutischen Prozess nehmen wir als Ausgangspunkt in unserer Fortbildung, um verschiedene hypnosystemische Zugänge vorzustellen und aufzuzeigen, wie sowohl im inneren System als auch in relevanten äußeren Kontexten stimmige Beziehungsgestaltung gelingen kann – unter anderem für eine zieldienliche (therapeutische) Kooperation und Entwicklung.

Nach unserer Erfahrung eignet sich dafür besonders gut:

  • die therapeutische Arbeit mit dem Modell der inneren Anteile,
  • die Etablierung einer steuernden stabilen beobachtenden Position,
  • die Meta-Kommunikation, also die »Sprache über die Sprache«,
  • die Nutzung der somatischen Marker,
  • die Einbeziehung unserer Sinneswahrnehmungen sowie
  • manches mehr aus der "hypnosystemischen Schatzkiste".

Wer Sie durch das Online-Seminar begleitet

Dr. med. Regina Reeb-Faller und Dr. Alexander Herr werden das Online-Seminar inhaltlich rahmen und im Dialog mit Ihnen reflektieren.

Jana Wagner-Krause, Andreas Lelley und Martina Baumann werden sehr praxisorientiert mit Ihnen durch eine Vielfalt hypnosystemischer Interventionsmöglichkeiten balancieren und Beispiele aus der therapeutischen Praxis der sysTelios Klinik vorstellen. Dieses Erfahrungswissen möchten wir gern mit Ihnen teilen.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm: Bezogene Individuation (Teil 2)

Online-Seminar: Mittwoch, 3. Juli 2024

14.00 bis 14.05 Uhr
Begrüßung der Teilnehmenden

14.05 bis 14.45 Uhr
Interaktiver Themenblock I
mit Dr. med. Regina Reeb-Faller und Dr. Alexander Herr

"Grundlagen und Annahmen zum Verständnis und zur Bedeutung von Bezogener Individuation aus hypnosystemischer Sicht"

  • Bezogene Individuation im Rahmen eines stationären Kontextes
  • Individuation, Bezogenheit und ihre Beziehung zueinander
  • Bezogene Individuation als "roter Faden" für die therapeutische Arbeit
  • Möglichkeiten unterschiedlicher "Linseneinstellungen" wie Setting, Modalität, Zeit und Haltung
  • Bezogene Individuationsprozesse im "inneren Team" und in der therapeutischen Gruppe

14.45 bis 15.25 Uhr
Interaktiver Themenblock II
mit Jana Wagner-Krause

"Interaktive Ausrichtungsformate in Gruppen"

In der sysTelios Klinik können Klientinnen und Klienten im Klinikalltag wertvolle Erfahrungen zu Bezogener Individuation sammeln – in der Interaktion mit den Personen in ihrer therapeutischen Bezugsgruppe. Das Gruppensetting bietet die Möglichkeit, mit sich selbst in Kontakt zu sein und gleichzeitig sich in Verbindung mit anderen zu fühlen.

Jana Wagner-Krause stellt im Seminar praktische Übungen vor, die dazu einladen, sich im Prozess zielorientiert auszurichten, und die es zugleich ermöglichen, von der Weisheit und Empathie der Gruppe zu profitieren – im Spannungsfeld von Bezogenheit und Individuation.

15.25 bis 15.40 Uhr
Pause – Zeit für digitales Innehalten und analoges Durchatmen

15.40 bis 16.20 Uhr
Interaktiver Themenblock III
mit Andreas Lelley

"Wie Bezogene Individuation in der Beratung gelingen kann – der eigene Organismus als öffentlicher Resonanzraums"

Ein in der Praxis der sysTelios Klinik erprobter Ansatz in der Körperpsychotherapie legt den Fokus auf die eigenen inneren Prozesse der therapeutischen Beraterin oder des therapeutischen Beraters.

Andreas Lelley stellt Ihnen vor, wie sich diese Prozesse selektiv und gezielt utilisieren lassen, um zu einer gelingenden Bezogenen Individuation für den Prozess der Klientinnen und Klienten beizutragen.

16.20 bis 17.00 Uhr
Interaktiver Themenblock IV
mit Martina Baumann

"Therapeutische Körpermusik als 'hypnosystemischer Gesundheitserreger' – wie in therapeutischen Gruppen das Zusammenspiel als Bezogene Individuation erlebbar wird"

Musik ist die charmante Künstlerin der Harmonie. In der griechischen Mythologie ist die Harmonie die Göttin der Eintracht, die das Geschick hat, gegensätzliche Kräfte miteinander in Verbindung zu bringen.

Musik kann – in ihren vielfältigen Erscheinungs- und Klangformen – hilfreiche Prozessbegleiterin in allen Lebenslagen sein, insbesondere wenn Menschen akute Schwellen- oder Krisensituationen erleben.

In der therapeutischen Gruppenarbeit lädt Musik dazu ein, Bezogene Individuation zu üben, unterschiedliche (internale und interpersonale) Bedürfnisse auszuhandeln und Wünsche gleichzeitig oder nacheinander zu ermöglichen. Musik macht eine therapeutische Gruppe zu einem freudvollen, erlebnisorientierten Lern-, Spiel- und Lösungsraum.

Einige "Werkzeuge" der therapeutischen Körpermusik haben sich dabei ganz besonders bewährt: gemeinsam gesungene, rhythmisierte Bodysongs, Problem-Löse-Raps oder auch Circle-Song-Rituals.

Wie das geht, wie das klingt? Welche Kräfte die vielfältigen Werkzeuge der Körpermusik in einer Gruppe wecken? Zu diesen Impulsen lädt Sie Martina Baumann in ihrem Seminarbeitrag ein.

17.00 bis 17.30 Uhr
Reflexion und abschließende Diskussion
mit Dr. med. Regina Reeb-Faller und Dr. Alexander Herr

17.30 Uhr
Verabschiedung der Teilnehmenden

Anmeldung zum Online-Seminar

Wir freuen uns, liebe Kollegin und lieber Kollege, auf Ihre Teilnahme und Ihre verbindliche Anmeldung bis Freitag, 28. Juni 2024

Dieses Online-Seminar richtet sich an ärztlich oder psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen und findet als interaktives Zoom-Meeting statt. Wir senden Ihnen rechtzeitig die Zugangsdaten zu.

Wir haben Fortbildungspunkte bei der Landesärztekammer Hessen beantragt. Auf Wunsch erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung im Anschluss an das Online-Seminar.

Kurzfristig erforderliche Programmänderungen behalten wir uns vor.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

fortbildungvisio@sysTeliosmission.de

Tipp: Verpassen Sie in Zukunft nichts aus der hypnosystemischen Praxis

Wenn Sie an diesem Online-Seminar nicht teilnehmen können, sich aber für die künftigen Seminarangebote aus der Reihe "hypnosystemische Praxis" interessieren, nehmen wir Sie gern in unseren Fortbildungsverteiler auf.

Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail mit Name und Vorname, Titel sowie Angaben zu Ihrem medizinischen Fachgebiet oder therapeutischen Tätigkeitsfeld. Wir werden Sie rechtzeitig vor der nächsten Veranstaltung per E-Mail informieren.

Zurückliegende Fortbildungen 2024

Hypnosystemisches Selbstmanagement – zieldienlich durch herausfordernde Alltagsprozesse navigieren mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 8. Mai 2024

Programm: Hypnosystemisches Selbstmanagement

Bezogene Individuation – hypnosystemisches Balancieren für eine stimmige Beziehungsgestaltung (Teil 1) mit Dr. med. Regina Reeb-Faller, Dr. Alexander Herr, Milena Klose, Uwe Loda und Jana Wagner-Krause
Online-Fortbildung am 31. Januar 2024

Programm: Bezogene Individuation (Teil 1)

Fortbildungen 2023

Von der Ohnmacht zu kraftvoller Selbstwirksamkeit – Spektrum hypnosystemischer Kriseninterventionen mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 11. Oktober 2023

Programm: Von der Ohnmacht zu kraftvoller Selbstwirksamkeit

Selbstregulation und Selbstmitgefühl – hypnosystemische Gestaltungsräume zwischen Reiz und Reaktion (Teil 2) mit Dr. med. Regina Reeb-Faller, Dr. Alexander Herr, Jana Wagner-Krause, Michael Krämer und Florian Pommerien-Becht
Online-Fortbildung am 14. Juni 2023

Programm: Selbstregulation und Selbstmitgefühl (Teil 2)

Mehrgenerationen-Strom der Herkunftsfamilie als Kraftquell für individuelle Entwicklung – hypnosystemische Konzepte für eine kompetenzaktivierende und lösungsorientierte Familienarbeit mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 8. März 2023

Programm: Mehrgenerationen-Strom der Herkunftsfamilie …

Selbstregulation und Selbstmitgefühl – hypnosystemische Gestaltungsräume zwischen Reiz und Reaktion (Teil 1) mit Dr. med. Regina Reeb-Faller, Dr. Alexander Herr, Michael Krämer, Carsten Wittenberg und Regina Eva Hofbaur
Online-Fortbildung am 25. Januar 2023

Programm: Selbstregulation und Selbstmitgefühl (Teil 1)

Fortbildungen 2022

Vom Trauma zu einem befreiten Leben – Strategien der hypnosystemischen Traumatherapie für die Transformation traumatischer Erfahrungen in Kompetenzen für ein erfüllendes Leben mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 21. September 2022

Programm: Vom Trauma zu einem befreiten Leben

Schmerzlich bewusst – hypnosystemischer Umgang mit akuten und chronifizierten Körperbotschaften mit Dr. med. Regina Reeb-Faller, Dr. Alexander Herr, Anika Jaffé, Louisa Hirschmann und Martina Baumann
Online-Fortbildung am 29. Juni 2022

Programm: Schmerzlich bewusst

Wer Angst hat, hat Zukunft – hypnosystemische Strategien für die Transformation von Ängsten und Zwängen in Selbstwirksamkeit und Bewegungsfreiheit
mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 2. April 2022

Programm: Wer Angst hat, hat Zukunft

Sag mir nicht, wo’s langgeht ... lass es uns lieber gemeinsam herausfinden – hypnosystemisches Arbeiten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
mit Dipl.-Psych. Nicole Irion und Dr. med. Joachim Thyssen
Online-Fortbildung am 9. Februar 2022

Programm: Sag mir nicht, wo's langgeht …

Fortbildungen 2021

Vom Burn-out zur gesunden Selbstfürsorge – hypnosystemische Strategien für erfüllende Lebensbalancen in der Beschleunigungsgesellschaft
mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 29. September 2021

Programm: Vom Burn-out zur gesunden Selbstfürsorge

Schmerzlich bewusst – hypnosystemischer Umgang mit Schmerzphänomenen
mit Dr. med. Regina Reeb-Faller und Mark Daniels-Wredenhagen
Online-Fortbildung am 30. Juni 2021

Programm: Schmerzlich bewusst

Wege aus der Krise – wie sich Verunsicherung und Angst in Kompetenz für kraftvolle Steuerungsfähigkeit transformieren lassen
mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 17. Februar 2021

Programm: Wege aus der Krise

Fortbildungen 2020

Hypnosystemische Therapie von Depressionen – von erdrückenden zu sich entfaltenden Welten mit Dr. med. Gunther Schmidt
Online-Fortbildung am 21. Oktober 2020

Programm: Hypnosystemische Therapie von Depressionen

Burn-out als Kompetenz – hypnosystemische Konzepte der Burn-out-Prophylaxe mit Dr. med. Gunther Schmidt
Fortbildung am 22. Februar 2020

Programm: Burn-out als Kompetenz

Fortbildungen 2019

Schmerzlich bewusst – hypnosystemischer Umgang mit Schmerzphänomenen mit Dr. med. Regina Reeb-Faller und Dr. med. Heidrun Freudenberg
Fortbildung am 20. November 2019

Programm: Schmerzlich bewusst

KrisenChancenNutzen – vom Spektrum hypnosystemischer Interventionsmöglichkeiten mit Dr. med. Gunther Schmidt
Fortbildung am 21. September 2019

Programm: KrisenChancenNutzen